Steuern

Anders als beispielsweise bei Einzelhändlern, der für die Einkünfte aus seinem Gewerbebetrieb eine Einkommenssteuer zahlen muss, unterliegen gemeinnützige Vereine mit ihren Einkünften aus einem wirtschaftlichen Geschäftsbereich der Körperschaftssteuer. Dabei gilt allerdings die Voraussetzung, dass Sie mit Ihrem Verein die gegenwärtig geltende Besteuerungsgrenze von 35.000 Euro und auch den Freibetrag für Körperschaftssteuer von 5.000 Euro überschreiten.

Top Themen

Keine Umsatzsteuer auf Aufnahmegebühren

Seit einer Ergänzung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses ist klar: Aufnahmegebühren unterliegen nicht der Umsatzsteuer und brauchen von Ihrem Verein entsprechend nicht versteuert zu werden (Abs. 15a, Abschnitt 1.1). Mit dieser Ergänzung  des UStAE setzte der Fiskus ein Urteil des Bundesfinanzhofs damit in die Praxis um. Bei gemeinnützigen Vereinen darf die Aufnahmegebühr jedoch nicht beliebig hoch sein! Hier sind bei Mitgliedsbeiträgen inklusive Umlagen und den Aufnahmegebühren vielmehr folgende Grenzen gesetzt: ? Beitrag und Umlage je Mitglied und Jahr dürfen maximal 1.023 Euro... weiterlesen ›

Was machen Sie im Verein mit freien Rücklagen?

Leserfrage Ein Leser wollte wissen, wie sich das mit den freien Rücklagen verhält. „Irgendwas hat sich da doch geändert“ so der etwas vage Hinweis. Also gut. Darum geht: Ist Ihr Verein als gemeinnütizg anerkannt, muss er seine Mittel zeitnah... weiterlesen ›

Besteuerungsgrenze: Das sollten Sie wissen

Was ist die Körperschaftssteuer für den Verein? So wie ein Einzelhändler für die Einkünfte aus seinem Gewerbebetrieb Einkommensteuer zahlen muss, unterliegen gemeinnützige Vereine mit ihren Einkünften aus einem wirtschaftlichen... weiterlesen ›

Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb im Verein

Für den Schatzmeister kann es eine Herausforderung sein, im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb eines Vereins den Überblick zu behalten. Hier gibt es daher die wichtigsten Informationen in der Übersicht. Was ist der wirtschaftliche... weiterlesen ›