Was tun wenn die Mitgliederversammlung in einem Jahr vergessen wurde?

  • This topic has 5 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 5 Jahre, 9 Monate by  elch.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • Kein Profilbild vorhanden UPW

    Unser Verein ist noch klein und in den Startlöchern. Wir Vorstände sind allesamt am Lernen und haben für dieses Jahr verschwitzt die Mitgliederversammlung einzuberufen.
    Gibt es rechtliche Konsequenzen oder gibt es Möglichkeiten die Versammlung im Januar nachzuschieben… gibt es dazu noch irgendwelche Fristen? Die Mitgliedsbeiträge sind für dieses Jahr auch noch nicht eingezogen … die Satzung sieht aber beides jährlich vor !

    Tom Tom

    Sie sollten die Mitgliederversammlung so schnell wie möglich einberufen.
    Des Weiteren hier ein Link, der vielleicht weiterhilft:
    http://www.lsbh-vereinsberater.de/leseobjekte.pdf?id=545o

    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
    Tom Tom

    Nach § 32 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ist die Mitgliederversammlung das oberste Vereinsorgan. Ihr obliegen letztendlich die wirklich wichtigen Entscheidungen.

    Wenn es der Vorstand nun – aus welchen Gründen auch immer – versäumt, die Mitgliederversammlung einzuberufen, liegt ein gravierender Satzungsverstoß vor. Mehr noch:

    Es stellt sich auch die Frage: Hat der Vorstand möglicherweise Entscheidungen getroffen, die gar nicht in seiner Kompetenz liegen? Schließlich muss die Satzung nach § 32 Abs. 1 BGB ja genau regeln, welche Entscheidungen die Mitgliederversammlung zu treffen hat – und eben nicht der Vorstand.

    Hieraus können sich ganz erhebliche Haftungskonsequenzen ergeben. Hat der Vorstand zum Beispiel Investitionsentscheidungen getroffen, die eigentlich von der Mitgliederversammlung hätten „abgesegnet“ werden müssen, kann die Mitgliederversammlung, sofern sie damit nicht einverstanden ist, eine Haftung der Vorstandsmitglieder bis in deren Privatvermögen hinein ableiten.

    Kein Profilbild vorhanden elch
    Anzeige
    Spezialreport „Der große Satzungs-Check”

    „Der große Satzungs-Check“ führt Sie Schritt für Schritt durch die wichtigsten Bestandteile, Rechtssprechungen und Formulierungen.

    Mit diesem Spezialreport erhalten Sie eine Fülle wertvoller Tipps und Informationen rund um die rechtssichere Formulierung Ihrer Vereinssatzung und erfahren, welche Regelungen zwingend erforderlich enthalten sein müssen und welche sinnvoll und empfehlenswert sind. Zudem bekommen Sie zahlreiche Formulierungsbeispiele, Checklisten und Schnellübersichten.

    Jetzt mehr erfahren »
    Kein Profilbild vorhanden elch

    ihr müsst aber auch die satzung beachten. ob eine mitgliederversammlung einmal im jahr abgehalten wird oder im zwei jahres rüttmuss abgehalten wird.

    Kein Profilbild vorhanden UPW

    Danke für eure Antworten!
    Laut Satzung müssen wir einmal jährlich eine MGV einberufen. Wir hatten aber noch keine Beiträge eingezogen und auch keine Entscheidungen oder Beschlüsse, die in größerem Umfang wären. Jetzt machen wir schnellst möglich eine Versammlung und werden die Mitgliedsbeiträge erst wieder für das Folgejahr einziehen.
    Letztendlich geht’s darum ob wir unsere Gemeinnützigkeit erhalten können. Gibt’s dazu evtl noch Tipps und Erfahrungen ?

Kostenfrei registrieren und Antwort schreiben
Login für bestehende Nutzer
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.