Zweckbetrieb

Wenn Sie Ihre gemeinnützigen Ziele auch wirtschaftlich verfolgen

Sind Sie mit Ihrem Verein auch wirtschaftlich tätig, um gemeinnützige Ziele zu erreichen, so liegt ein Zweckbetrieb vor. Erfreulich: Der Zweckbetrieb eines Vereins ist von der Körperschaft- und der Gewerbesteuer befreit. Außerdem müssen Sie mit Ihrem Verein auch keine Umsatzsteuer zahlen, wenn die Umsätze des Zweckbetriebs 17.500€ nicht übersteigen.

Zweckbetrieb bedeutet, dass ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb wie der ideelle Bereich des Vereins behandelt wird.

Die Voraussetzungen für einen steuerbegünstigten Zweckbetrieb

  • Die wirtschaftliche Betätigung des Vereins dient der unmittelbaren Verwirklichung der gemeinnützigen Satzungszwecke.
  • Die wirtschaftliche Betätigung ist für die Verwirklichung des Zwecks unentbehrlich.
  • Zusätzlich tritt der Verein nicht mehr als unbedingt notwendig in Wettbewerb zu anderen nicht begünstigten Steuerpflichtigen (der Wettbewerb ist dann schädlich, wenn ein Unternehmer oder ein Unternehmen die gleichen Leistungen bedarfsdeckend anbietet und dafür Steuern zahlen muss).

Beispiel: Der Verkauf von Ausstellungskatalogen durch einen Kunstverein oder der Musikunterricht, der von einer gemeinnützigen Musikschule entgeltlich erteilt wird, stellt einen steuerfreien Zweckbetrieb dar.

Möchten Sie mehr zum Thema „Zweckbetrieb“ erfahren? Dann klicken Sie hier und testen Sie das „Handbuch für den VereinsVorsitzenden“ 14 Tage kostenlos!

 

Schatzmeister aktuell
Schatzmeister aktuell

Liefert Ihnen clevere Ideen zum Finden neuer Sponsoren und rechtssichere, anwaltsgeprüfte Sponsoringverträge gleich mit dazu.

  •  1. Ausgabe GRATIS
  •  100% Vertrauensgarantie
  •  jederzeit kündbar
Verein und Vorstand aktuell
Fairness-Siegel
2016-2017

Vereinswelt.de wurde 2016 mit dem Fairness-Siegel der Fairness-Stiftung gem. GmbH ausgezeichnet.